Kurzbeschrieb Kurse

Hier finden Sie alle Einzelkurse aus unserem Weiterbildungsprogramm. Mit Klick auf den Kurstitel sehen Sie eine Kurzbeschreibung der Kursinhalte

In diesem Kurs geht es um die grundlegenden Merkmale von Evaluation und darum, was das spezifische Leistungsprofil von Evaluation ist (bspw. im Unterschied zu Forschung, Qualitätsmanagement oder Monitoring). Es werden die Grundbegriffe der Evaluation, der Evaluationsprozess und die unterschiedlichen Rollen besprochen, die bei einer Evaluation zum Tragen kommen. Weitere Themen sind die Herkunft und Geschichte der Evaluation sowie die wichtigsten Evaluationsansätze. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der verwendungsorientierten Evaluation: Die Teilnehmenden diskutieren anhand von konkreten Beispielen verschiedene Formen der Verwendung von Evaluationen und erarbeiten eine Liste von Faktoren, die zur Realisierung nützlicher Evaluationen beitragen.

Bei der Planung von Evaluationen müssen alle nachfolgenden Schritte des Evaluationsprozesses vorweggenommen werden; je besser man plant desto leichter ist es später, die Evaluation „auf Kurs“ zu halten und in der vorgesehenen Zeit die anvisierten Ziele zu erreichen. Im Kurs werden die Aufgaben besprochen, die zur Evaluationsplanung gehören (Evaluationsgegenstand bestimmen, Zweck und Fragestellungen der Evaluation klären, Datenerhebung und -auswertung sowie Berichterstattung und Ergebnisnutzung planen). Die Teilnehmenden lernen, wie ein darauf abgestimmter schriftlicher Evaluationsplan aufgebaut ist. Ein Schwerpunkt des Kurses liegt bei der Übersicht über unterschiedliche Datenerhebungsmethoden und Untersuchungsdesigns.

Evaluationen werden in aller Regel beauftragt – entweder intern, z.B. durch eine Evaluationsstelle, oder extern, oft über ein Ausschreibungsverfahren. In beiden Fällen sind Gespräche mit den Auftraggebenden notwendig, um den Evaluationsauftrag zu klären und zu konkretisieren. In diesem Kurs werden solche Auftragsklärungsgespräche anhand konkreter Fälle simuliert. Die Teilnehmenden haben so die Gelegenheit, für ein reales Beispiel ein Gespräch vorzubereiten, durchzuführen, und aufgrund der Ergebnisse einen ersten groben Evaluationsplan auszuarbeiten, der die Grundlage für Vertrag und Pflichtenheft darstellt. Der Kurs vermittelt Strategien der Kommunikation mit den Auftraggebenden und gibt Einblick in weitere, in der Anfangsphase einer Evaluation relevante Themen (u.a. Evaluierbarkeit; Stakeholderanalyse).

Im Mittelpunkt dieses Kurses stehen die unterschiedlichen Erwartungen und Anforderungen, die an die Evaluation gerichtet sind, und die verschiedenen Ansätze und Instrumente zur Sicherung, Überprüfung und Entwicklung der Qualität von Evaluation. Zum einen geht es um die Frage, was «Qualität» im Kontext von Evaluation ist und worauf sich die Qualität von Evaluation beziehen kann. Dies beinhaltet eine vertiefte Auseinandersetzung mit Evaluationsstandards. Zum anderen werden verschiedene Ansätze und Instrumente der Qualitätsförderung und -sicherung behandelt und diskutiert.

Wie bei jedem Vorhaben ist auch bei Evaluationen ein gutes Projektmanagement zentral. Da Evaluationen häufig extern in Auftrag gegeben werden, haben die Auftraggebenden und die Auftragnehmenden eine geteilte Verantwortung: Während die Auftraggebenden für das Grobkonzept der Evaluation sowie fürdie Ausschreibung, den Vergabeprozess, die Begleitung und Valorisation der Evaluation verantwortlich sind, sind dieAuftragnehmenden für Offerte, Zeit- und Kostenplanung sowie die Durchführung der Evaluation zuständig. Entlang konkreterÜbungsbeispiele illustriert der Kurs das Management des ganzen Evaluationsprozesses aus Auftraggeber- und Auftragnehmerperspektive von der Ausschreibung bis zur Nutzung der Ergebnisse.